HSV-FaClub Matz ab

          since Nov. 2011  

Fortuna Düsseldorf  -  Hamburger SV
Teil II der englischen Woche

Nach den zuletzt beiden Siegen gegen Mannschaften, die lediglich darauf bedacht waren, defensiv kompakt zu stehen, kommt mit der Fortuna ein anderes Kaliber auf uns zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, am 7. Spieltag lag man mit lediglich 8 Punkten auf Platz der 11 Tabelle, wurden schon Rufe nach einem Trainerwechsel laut. In dieser schwierigen sportlichen Situation ließ man  - für das Umfeld und der Fachwelt kopfschüttelnd -  laut verkündigen, dass man weiterhin den Aufstieg als Ziel ausgibt. Respekt an die Verantwortlichen und die Mannschaft der Fortuna - Spieltag für Spieltag kletterte man in der Tabelle in höhere Regionen, wobei man vor allem spielerisch voll überzeugte. Nach zuletzt fünf Siege in Folge und zwei Remis ist man mit 31 Punkten auf Platz 4 der Tabelle.
Mit Karaman, Hennings, , Prib und den gerade von Wolfsburg verpflichteten Klaus hat die Fortuna offensiv schon mit das Beste, was die 2. Liga aufzubieten hat. Erstaunlich, dass dennoch unter den ersten 5 der Tabelle Düsseldorf die wenigsten Tore erzielt hat. Wenn man weiterhin auf die Breite und die Qualität des Kaders sieht, dann kann Trainer Rösler jede Position adäquat ersetzen, was für die anstehende Rückrunde ggf. sich als Vorteil auswirken kann. Inwieweit der verletzungsbedingte Ausfall von dem Deutsch-Japaner Shinta Appelkamp, der zuletzt auf der Außenbahn für Furore gesorgt hat, auf das Offensivspiel Einfluss haben wird, wird man sehen.

Eventuell wird Rouwen Hennings beginnen, der 2001 -2005 div. U - Mannschaften beim HSV durchlief, dann über HSV II zu der 1. Mannschaft stieß und anschließend für den VFL Osnabrück und St. Pauli spielte.
So individuell stark die Offensive besetzt ist, so hat die Fortuna auf den AV-Positionen doch manche Probleme. Im letzten Heimspiel gegen Fürth konnten sich die Gäste ein ums andere mal über die Flügel durchsetzten. Angesicht der Tabellensituation und der Zielsetzung der Fortuna wird Trainer Rösler an seiner offensiv ausgerichteten Spielidee nicht abweichen und vermutlich unsere IV hoch anlaufen lassen.

Auch wenn es das erste Spiel der Rückrunde ist,  so wird man sicherlich Rückschlüsse daraus ziehen können, inwieweit der HSV mittlerweile  auch gegen spielerisch starke Mannschaften stabil ist.  Insbesondere die zuletzt nicht gerade sicher wirkende IV dürften richtig gefordert werden. 
Zwei Spiele innerhalb vier Tage dürften eigentlich bei austrainierten Profis kein Problem darstellen, sodass eine größere Rotation aus meiner Sicht nicht von Nöten sein sollte. Wenn überhaupt, dann könnte Heyer oder Gyamerah für den angeschlagenen Vagnoman und Onana in die Starelf rücken.